Wir suchen eine/einen Software-Entwickler/-in 60% - 100%

 

Das Projekt Justitia 4.0 arbeitet im Auftrag der Justizdirektorinnen und -direktoren sowie der Justizkonferenz (Gerichte) an der Digitalisierung der Schweizer Justiz. Für die Bearbeitung und Verwaltung der digitalen Akten sowie das Taskmanagement stellt das Projekt den Justizbehörden eine Justizakte-Applikation zur Verfügung. Für die Anpassung und Weiterentwicklung der von der österreichischen Justiz übernommenen Lösung suchen wir zusätzliche Mitarbeitende, die eng mit den österreichischen Kollegen zusammenarbeiten und dadurch Produkt- und Fach-Knowhow aufbauen.
In unserem Team und in der Zusammenarbeit mit unseren Anspruchsgruppen treffen verschiedene Arbeitskulturen und -felder (IT, Change-Management, Kommunikation, Recht, öffentliche Hand) aufeinander, weshalb uns Vertrauen, Transparenz, Kollegialität, eine lösungsorientierte Fehlerkultur und ein wertschätzender und respektvoller Umgang miteinander sehr wichtig sind.

Als Software-Entwickler/-in hast du die Möglichkeit, dich zum IT-Lösungsarchitekten weiterzuentwickeln.

 

Das sind deine Aufgaben: 

  • Du entwickelst, prüfst und dokumentierst die eJustizakte-Applikation basierend auf modernen Webtechnologien.
  • Du bist Teil eines agilen Teams und verantwortlich für die Implementierung sowie die Qualitätssicherung einer komplexen, geschäftskritischen Anwendung.
  • Du begleitest die eJustizakte-Applikation vom Piloten bis hin zum Betrieb.
  • In Zusammenarbeit mit dem JAA-Produktmanagement Team stellst du die kontinuierliche Weiterentwicklung und Modernisierung der Lösung sicher.
 

Das bringst du mit: 

  • Du verfügst über eine höhere technische Ausbildung (ETH, FH oder Uni) in Informatik oder entsprechende Weiterbildungen oder Berufserfahrung.
  • Du hast mehr als 5 Jahre Erfahrung in der agilen Softwareentwicklung und im Software-Engineering von Java-basierten Anwendungen mit folgendem oder vergleichbarem Technologie-Stack:
    • Java
    • Spring Boot (aktuell Spring Boot 3.x, plus Spring Cloud, Spring Security, Spring Data JPA)
    • Angular (derzeit Angular 16), HTML/Typescript (Frontend)
    • Zusätzliche Erfahrung mit Elastic Search, HashiCorp Vault, Keycloakoder, Camunda ist von Vorteil
  • Du kennst dich aus mit Atlassian JIRA und Confluence, Git, Gitlab, Maven, SonarQube (CI/CD: Continuous Integration/Continuous Delivery).
  • Du bist sensibilisiert für Applikationsmonitoring mit Grafana, Prometheus und dem ELK Stack.
  • Du hast idealerweise Erfahrung in der Arbeit mit containerbasierten Plattformen (Kubernetes, OpenShift).
 

Über dich: 

  • Du arbeitest gerne in verschiedenen Teams und mit unterschiedlichen Menschen und bist pragmatisch. 
  • Du gestaltest gerne und arbeitest strukturiert.
  • Du bist bereit, in einem Projekt zu arbeiten, das sich in einer dynamischen Phase der Realisierung befindet.
  • Du verfügst über gute Deutsch- und/oder Französischkenntnisse. Englischkenntnisse sind vor allem dann erforderlich, wenn du keine Deutschkenntnisse hast.  
 

Auf das kannst du dich freuen: 

Du hast gestalterische Freiheit, eine sinnvolle Beschäftigung und siehst den direkten Nutzen deiner Arbeit.

Du profitierst von einem flexiblen Arbeitsmodell (Homeoffice möglich), so kannst du die Arbeitswoche deinen Bedürfnissen anpassen. 

Wir vergüten unsere Mitarbeitenden fair und marktgerecht und folgen dabei der Regelung des Kantons Bern.

Wissen à jour zu halten ist uns wichtig, deshalb werden Weiterbildungen gefördert. 

Deine Kontaktperson:

Raymond Stebler

Projektleiter JAA

Wir freuen uns auf deine Bewerbung im PDF-Format per E-Mail an: jobs@justitia.swiss 

 

Auf einem Blick: 

  • Pensum: 60 – 100 %
  • Vertrag: Festanstellung
  • Sprache: deutsch oder französisch
  • Arbeitsort: Nordring 8, Bern
  • Start: Q3/2024
 

Das könnten deine Teamkollegen sein: 

 

Florian Düblin
Generalsekretär KKJPD, Co-Präsident Steuerungsausschuss
Jacques Bühler
Gesamtprojektleiter
Nicolas Von Werdt
Bundesrichter, Co-Präsident Steuerungsausschuss
Patrick Becker
Generalsekretär Justizleitung GE, Co-Präsident Projektausschuss
Michel-André Fels
Generalstaatsanwalt BE
Franz Achermann
IT-Architekt
Frida Andreotti
Direktorin Justizleitung TI
Rahel Aebischer
Leiterin Stab
Fabien Gasser
Generalstaatsanwalt FR
Olivier Jornot
Generalstaatsanwalt GE
Roger Grieder
Verwaltungschef Appellationsgericht BS
Martin Langmeier
Oberrichter, Obergericht ZH
Jérôme Barraud
Stakeholdermanagement und Recht
Patrick Häfliger
Generalsekretär Kantonsgericht LU
Stefanie Beutler
Business Analystin JAA
Valérie Midili
Generalsekretärin Obergericht VD
Nele Hubaut
Generalsekretärin Justizleitung NE
René Rall
Generalsekretär Schweizerischer Anwaltsverband SAV
Nadine Buchs
Project Management Office PMO
Frederic Kohler
Generalsekretär Justizleitung BE, Co-Präsident Projektausschuss
Lucia Eigensatz
Projektleiterin/Fachexpertin Transformation & Stakeholdermanagement
Jacques Rayroud
stellvertretender Bundesanwalt
Verena Lauber
Generalsekretärin Justizleitung AG
Marius Erni
Produktmanager JAA
Jézael Fritsche
Fachexpertin Kommunikation & Transformation
Nicolas Lüscher
Generalsekretär Bundesgericht
Alberto Nido
Generalsekretär Obergericht ZH
Christel Gigandet
Product Manager Plattform justitia.swiss
Frédéric Oberson
Generalsekretär Kantonsgericht FR
Marcel Ging
Projektleiter Plattform justitia.swiss
Monika Gysin
Medien- und Kommunikationsverantwortliche
Claudia Wiederkehr
Leitende Staatsanwältin ZH, Vertreterin Schweizerische Staatsanwälte-Konferenz SSK
Lucien Madl
Business Analyst JAA
Marija Marković
Projektmitarbeiterin Transformation
Fabienne Meyer
Businessanalystin
Raymond Müller
Teilprojektleiter Pilot Plattform justitia.swiss
Chantal Neuschwander
Bereich Recht
Rémy Reist
Full Stack Entwickler
Marianthe Stavridou
Client Manager
Raymond Stebler
Projektleiter JAA
Yannick Vesper
CISO
Balawijitha Waeber
Projektleiterin Transformation